Zwicky Areal

Zwicky Areal

Wallisellen, Competition 2014

Auf dem Areal der traditionsreichen ehemaligen Seidenzwirnerei Zwicky & Co. AG entsteht in mehreren Etappen ein urbanes Quartier. Das Baufeld B Nord soll diesem Anspruch gerecht werden. Eingeklemmt zwischen Waldrand, Strasse und Hochbahn scheint dieser Ort auf den ersten Blick kaum hohe Attraktivität zu ermöglichen. Wir schlagen deshalb einen Bau mit Sockel und Turm vor. Der Sockel schafft unterschiedliche Adressen und ermöglicht dem neuen Seidenplatz eine adäquate und quartiersgerechte Grösse. Der Platz wird zudem von öffentlichen Nutzungen eingefasst und verspricht dadurch ein ho­hes Mass an lebendiger Urbanität.

Schwarzplan
Programm

Der neue Seidenturm beherbergt das Hotel und die Wohnungen. In seiner ar­chitektonischen Gestalt unterscheiden sich diese Nutzungen sozusagen durch die Maschengrösse ihres Fassadenrasters. Fein- und kleingliedrig und somit maximal flexibel in Bezug auf die mögliche Hotelraumeinteilung, weit und offen im Bereich der Wohnnutzung mit den Loggien und den Schlafzimmer. In Anlehnung an die Tradition der Seidenwe­berei erinnert die strukturierte Fassade an die textile Stofflichkeit von Kette und Schuss. Sockel und Turm bilden dabei eine architektonische Einheit und sind rundum analog strukturiert und materialisiert.

Zwicky Tower, Wallisellen

Zwicky Areal

Restricted Competition 
2014
, 3rd prize
Address: 
Zwicky Areal,
Zwickystrasse 3,
8304 Wallisellen,
Switzerland
Client: 
Halter AG, Entwicklungen, Zurich
Team:
Piet Eckert, Wim Eckert with André Albuquerque and Eduardo Rubio, Ilja Maksimov, Bojana Miskljin, Laure Fries
Collaboration: 

Landscape: Raymond Vogel Landschaften, Zurich
Traffic Engineering: Buchhofer Beratende Ingenieure AG, Zurich