Schule Ausserschwyz

Schule Ausserschwyz

Wettbewerb, Pfäffikon, 2017, 2. Preis

Für die Kantonsschule Pfäffikon galt es, eine übergeordnete Strategie nicht nur für die Schule selber, sondern für das gesamte Gelände zu etablieren. Der Kontext um die Kantonsschule Ausserschwyz ist mit Verwaltungsbauten, Vergnügungsarchitekturen, Ein –und Mehrfamilienhäusern sehr heterogen geprägt. Auf dem Areal selber befindet sich die heutige Kantonsschule prominent in der Mitte gelegen. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich Berufsbildungszentrum und Sporthallenbauten.
Die neue Schule besetzt baulich die vernachlässigten Ränder. Damit einher geht die  Öffnung des heute besetzten Zentrums und die grosszügige Ausbildung eines landschaftlich geprägten Hofes. Das neue Gymnasium etabliert durch seine Lage neue Perspektiven und Nutzungsbezüge für den gesamten Bildungscampus.  Dem nicht-gebauten Raum kommt dabei genauso wie dem gebauten Raum eine kollektive Dimension zu, um einen identifizierbaren Ort zu schaffen, welcher den kulturellen und bildungspolitischen Ambitionen gerecht wird.