E2A in Hamburg

E2A in Hamburg

Piet Eckert, Wim Eckert

Dieses Buch fasst die Lehrtätigkeit der Gastprofessoren Piet Eckert und Wim Eckert an der Hamburger HafenCity Universität (HCU) zusammen und beleuchtet vor dem Hintergrund von stark umkämpften innerstädtischen Veränderungsprozessen, einer wachsenden Emotionalisierung der Stadtentwicklung und Analysen typologischer Referenzen Projekte unterschiedlichen Maßstabs in Hamburgs Stadtzentrum. Angesichts eines für das Jahr 2020 prognostizierten Defizits von 90.000 Wohneinheiten in Hamburg befragen Studenten der HCU die Generation deutscher Architekten der 1960er und 1970er Jahre, die, unter offensichtlich anderen Vorzeichen, Wohnanlagen mit bis zu 2.000 Wohneinheiten entwarfen oder entwickelten. So kommt eine Generation zu Wort, die für ihre Leistungen kaum bekannt wurde und in der Anonymität ihrer Aufgabenstellung unterging. Zugleich unternimmt es die Studie, im Vergleich mit großen Megastrukturen eine aktualisierte Aufgabenstellung zu entwickeln und einen großen Stadtwohnblock als Katalysator der Wohnraumverdichtung zu konzipieren, der typologisch neuen Formen zeitgenössischer Ansprüche an ein urbanes Wohnen entspricht. So wird die heutige Hamburger Situation mit einer Einwohnerzahl von 1,7 Millionen Bewohnern mit einer neu entworfenen Idealstadt gleicher Größe verglichen. Dabei werden Abhängigkeiten und morphologische Formfaktoren nachhaltiger Raumentwicklung dem Modell der konzentrisch gewachsenen Stadt gegenübergestellt.

1. Auflage
216 Seiten
Klappenbroschur
24,5 x 19,4 cm
ISBN 978-3-88506-493-0

order